Prinzessin Paulin freut sich auf den Umzug

-Von Lara Diel-

90 Orden, 180 Küsschen - und das Lächeln sitzt: Prinzessin Paulin I. meistert ihren ersten von insgesamt gut 60 närrischen Terminen mit Bravour.
 
Die fünfte Jahreszeit hat begonnen: Prinzessin Paulin I. stößt mit dem MVR-Vorsitzenden Michael Frank auf die kommenden närrischen Wochen an.
Karneval und Fasnet? Für die 26-jährige Textiltechnologie-und Textilmanagement-Studentin an der Reutlinger Hochschule, gebürtige Erfurterin und Neu-Pfullingerin, bis vor kurzem noch ein Buch mit sieben Siegeln. "Das habe ich ihm auch gesagt", lacht sie, als sie vom ersten Gespräch mit Ralph Keck, dem Präsidenten der ersten Reutlinger Karnevalsgesellschaft im Männerverein Reutlingen (MVR), an der Bar eines Festzelts auf dem Cannstatter Wasen erzählt, in dem die Studentin seit Jahren jobbt.
Doch ihr Interesse war geweckt - und so kam es, dass Prinzessin Paulin I. zur Huschenburg am Samstag beim traditionellen MVR-Ordensfest in der Tanzschule "Tanzen & Spaß" gleich die erste unvorhergesehene Herausforderung zu meistern hatte: Beim morgendlichen Staubsaugen habe sie vom Krankenhausaufenthalt ihres Prinzen, Andreas III. von der Rossburg, bekannt als MVR-Prinz der Session 2011/2012, erfahren, berichtet Paulin, nachdem sie die Inthronisation und den Eröffnungswalzer mit dem MVR-Vorsitzenden Michael Frank charmant bewältigt hat. Ihrer Vorfreude auf die bevorstehenden Termine - unter anderem die Prunkfestsitzung in der Eninger Grieshaber-halle am 31. Januar und den Kinderfasching in der Stadthalle am 16. Februar - tut die Abwesenheit ihres Begleiters, den sie erst kürzlich kennen gelernt hat, keinen Abbruch: "Am meisten freue ich mich auf den Umzug durch die Reutlinger Innenstadt am 1. Februar", verrät sie strahlend - im Cabrio zu sitzen und Bonbons zu werfen, das hat was.
Voller Tatendrang eilt die gelernte Modedesignern, die sich gegen das beim MVR übliche Rot oder Weiß und für ein hellblaues Kleid entschieden hat, "weil es besser zu meinem Typ passt", dann weiter zum nächsten Programmpunkt: Insgesamt 90 Orden gilt es zu verleihen, unter anderem an den CDU-Landtagsabgeordneten Dieter Hillebrand, verdiente Vereinsmitglieder und Vertreter befreundeter Vereine, wie etwa den Betzinger Krautskräga oder dem Leonberger Karnevalsverein "Gesellschaft Engelburg". Letztere sind mit gleich zwei bekannten Gesichtern nach Reutlingen angereist: Prinz Werner I. vom heißen Ofen schwang 2008/2009 das MVR-Zepter, seine holde Begleiterin Prinzessin Jasmin I. vom Steinenberg tanzte sich beim MVR von der Kinder- bis zur Prinzengarde.
Ihre einstigen Mittänzerinnen haben auch am Samstag wieder alles gegeben, um der ehrwürdigen Veranstaltung die nötige Prise Glamour zu verleihen: "Ihr seid ganz große Klasse", lobt Wolfgang Henes, Vizepräsident das Landesverbands Württembergischer Karnevalsvereine (LWK), die krankheitsbedingt zwar wenigen, dafür aber umso motivierteren Mädels, ehe er zur Verleihung der begehrten Landesorden schreitet. Über den Großen Verdienstorden am Bande darf sich diesmal Peter Heffner freuen, über das Großkreuz Inge Griebling, Karola Richert und Jessica Stüve.
(Reutlinger Nachrichten, vom 01.12.2014)