Das Reutlinger Gartentor – Residenz des Männerverein Reutlingen 1863 e.V.

Damals und Heute

Gartentor damals Gartentor heute

>> Schau mer mal (Web-Cam in Reutlingen mit Blick zur "Achalm", Reutlingens Hausberg)

Stauferkaiser Friedrich II. erhob Reutlingen 1240 zur Stadt. Es wurde eine imposante Stadtmauer mit gewaltigen Türmen errichtet. Das Gartentor und das Tübinger Tor sind die einzigen, die von ehemals vier Stadttoren in Reutlingen erhalten blieben. Nach der Überlieferung wurde das Gartentor im 14. Jahrhundert erbaut. Als "Neues Tor" wird es zum ersten Mal 1392 in einem Kaufbrief erwähnt. Es diente als Abrundung der neuen Stadt im Zuge einer Stadterweiterung von der Metzgerstraße bis zur Stadtmauer. Es sollte außerdem als Zugang zu einer noch nicht realisierten Vorstadt dienen. Ab dem Jahre 1817 wurde es dann in Gartentor umbenannt, da es zu den Gartenanlagen der Reutlinger Bürger führte. Im 19. Jahrhundert wurde es als Gefängnisturm genutzt. Aus dieser Zeit sind noch zwei, von ehemals vier, intakte Gefängniszellen erhalten.

Dem Männerverein wurde dieses Denkmal als Vereinsdomizil überlassen. Seit dem Frühjahr 1999 realisiert unser Verein unter fachmännischer Anleitung die Restauration des Turms. Bei den Arbeiten wurde unter anderem eine Wandinschrift in Sütterlin-Schrift aus dem Jahre 1817 freigelegt. Auf einem Fenstersims in einem ehemaligen Gefängnis wurden eingeritzte Buchstaben und Zeichnungen freigelegt, die auf 1880 datiert sind, und wohl von inhaftierten Besuchern stammt.

Der Männerverein Reutlingen, als einer der ältesten Vereine der ehemaligen Freien Reichstadt, erhält den historischen Charakter des Gebäudes und erschließt den Freunden und Gönnern einen außergewöhnlichen, unvergesslichen Eindruck beim monatlichen Stammtisch oder einer exklusiven Feier.

Der monatliche Stammtisch mit herrlichem Blick auf die Achalm, Marienkirche und die Reutlinger Dachterrassen ist an jedem ersten Mittwoch eines Monats ab 19.00 Uhr. Einmal im Jahr, am Tag des Denkmals, hat die Öffentlichkeit Gelegenheit das Gartentor unter sachkundiger Führung kennen zu lernen.